Blog Übersicht

  24. Februar 2021

Wechsel auf Telefonie von Microsoft Teams

Teams_Telefon_large.jpg

Als Internet Service Provider haben wir uns die letzten zwei Dekaden naturgemäss mit unterschiedlichsten Telefonie- und VOIP- (Voice-over-IP) Lösungen auseinandergesetzt. Ganz ehrlich: In mehreren Situationen haben wir uns das gute alte analoge Schnurtelefon zurückgewünscht - nicht der nostalgischen Drehscheibe wegen, sondern aufgrund der Stabilität, Qualität und Toleranzen bei Frequenzstörungen. Heute, am 24. Februar 2021, öffnen wir wieder ein neues Kapitel: Wir wechseln nun komplett auf den Microsoft Teams-Telefonservice.

Lab. Discover. Stable.
Getreu unserem Unternehmens-Mantra "Lab. Discover. Stable." versuchen wir immer wieder Bestehendes zu überdenken, Interessantes auszuprobieren und neue "Stars am Horizont" auch bei uns selbst im Live-Betrieb offiziell für den Härtetest einzuführen. Dies brachte uns zwar wiederholt in unangenehme Situationen, weil scheinbar hervorragende Lösungen bei uns zeitnah wieder ausgeführt wurden (oder werden mussten). Und so verabschieden wir uns nun nach etwas mehr als 20 Monaten von einer virtuellen PBX-Lösung mit punktuellen Call-Center-Funktionen als Telefonieanlage. Dass diese Lösung unserem Alltag etwa 5 Monate länger als der Vorgängerdienst (Business Communicator von Swisscom) erhalten blieb, ist der aktuellen Home-Office-Situation geschuldet.

Wie wir zur jetzigen Lösung kommen
Im Januar 2020 haben wir mit der Ankündigung der Teams Client-Zertifizierung auf virtuellen Desktops / Citrix-Umgebungen die Chance sofort ergriffen. Im hybriden Design-Ansatz ergänzten wir unsere bestehende Mitel-Anlage mit der Teams-Telefonie von Microsoft. So konnten wir über ein Jahr lang beide Lösungen unabhängig voneinander auf die Tauglichkeit - u. a. im Home-Office - auf Herz und Nieren live testen.

And the winner is… Microsoft Teams!
Microsoft Teams-Telefonie ist ein cloudbasiertes Telefon-System, bei dem Unternehmen lokale PBX-Systeme oder andere Cloud-PBX-Anlagen eliminieren können. Durch die nahtlose Integration des Telefon-Systems in die weitverbreitete Collaborations-Plattform und durch eine Reihe von Features, die bei Microsoft/Office 365 bereitstehen, kann Teams gleich als offizieller Festnetzanschluss genutzt werden.

Wir telefonieren nun also nahtlos vom Softclient auf dem PC, vom virtuellen Citrix-Client, von der App auf dem Smartphone oder auch vom Tablet aus in sehr guter und stabiler Qualität mit unseren Kunden - natürlich mit unserer bestehenden 041er Festnetznummer. Um die Erreichbarkeit unseres Service-Desks zu gewährleisten, ist unsere Teams-Telefon-Cloud über unseren Session-Boarder-Controller mit vollredundanten Linien ans Swisscom Amtsnetz angebunden.

Für nicht zu komplexe Anforderungen
Für die cloudbasierte Telefon-Lösung von Microsoft Teams benötigt es zu den gängigen Microsoft- bzw. Office 365-Plänen entsprechende Zusatzlizenzen, welche sich je nach Basislizenz zwischen 8 - 10 Franken pro Benutzer/Monat bewegen. In einem initialen Projekt werden die wichtigsten Regeln und Logiken der Telefonie-Anlage besprochen, festgelegt und vorkonfiguriert. Da diese Telefonie-Lösung im Umfang und in der Komplexität gegenüber herkömmlichen Telefonie-/PBX-Anlagen stark reduziert ist, bleibt auch dieser Initialaufwand im vernünftigen Rahmen. Wichtig dabei ist jedoch zu wissen: Wer in seinem Unternehmen heute komplexere und stark verschachtelte Regeln in der Anruflogik abgebildet hat, wird über die verhältnismässig simple Logik bei Microsoft Teams-Telefonie schmunzeln oder eher die Stirn runzeln.

Nichtsdestotrotz sind wir überzeugt, dass gerade diese Simplifizierung und im Besonderen aber der vollintegrierte und plattformunabhängige Lösungsansatz der Microsoft Teams-Collaboration-Cloud zum Durchbruch verhelfen wird. Es bleibt spannend.

Sollten Sie uns anrufen:

  • Wir triagieren zur effizienteren Bearbeitung unsere Anrufe von Beginn an klarer nach Support oder sonstigen Angelegenheiten.
  • Wir nutzen neuste AI-Features von Teams, welche (theoretisch) die Weiterleitung von Anrufen über eine "physische Person" obsolet macht. Dabei können Sie einfach den Namen der gesuchten Person nennen, dann werden sie direkt durchgestellt.
  • Direktnummern sind trotz Smartphones, E-Mail-Adressen und sonstigen Accounts nach wie vor gern gesehen. Wir verzichten (noch) nicht darauf.
  • Voiceboxen sind abhängig von Mitarbeitenden/Funktionen punktuell aktiviert


Wir freuen uns über Rückmeldungen oder über einen Erfahrungsaustausch mit Ihnen.

Kategorie: Unternehmen

2021 – Bitte aktualisieren Sie Ihren Webbrowser